Händlersuche

Tauchen Info Box - Tauchen mit Kindern

Tauchen mit Kindern

Fotos vom Babyschwimmen, auf denen Babys sich mit offenen Augen unter Wasser bewegen sind ein schönes Bild dafür, wie offen Kinder für das Tauchen sind und welche Faszination Wasser auf sie ausstrahlt. Von klein auf kann man Kinder in der Badewann und im Schwimmbad mit Entenfüßen und einer Schwimmbrille an das Tauchen heranführen. Insbesondere in den Ferien bieten sich oft Gelegenheiten, den Kindern den Zugang zum Tauchen zu ermöglichen. Der Weg führt vom sicheren Schwimmen, über das Schnorcheln, das Apnoetauchen schließlich zum Gerätetauchen.

Eine verantwortungsbewusste Anleitung macht Tauchen mit Kindern zu einer sinnvollen und nützlichen Aktivität. Sie lernen, Verantwortung für sich und Ihre Umgebung zu übernehmen sowie den Spaß an der Natur. Die Besonderheit des Unterwassererlebnisses wird die Kindern nicht nur als Abenteuer begeistern, sondern auch ihr Selbstbewusstsein stärken.

Beim Tauchen mit Kindern ist die Zielsetzung immer, sie mit kurzen, erlebnisorientierten Tauchgänge im Flachwasserbereich für dies Art der sportlichen Aktivität zu begeistern. Die wichtigste Voraussetzung ist, dass das Kind gerne tauchen möchte.

Die Ausbildung

Meist werden die Kinder über die Eltern an das Tauchen herangeführt und beginnen dann eine Ausbildung. Im Tauchclub, in der Tauchschule oder der Tauchbasis ist es wichtig, dass die Ausbilder Erfahrung mit dem Unterweisen von Kindern haben, die besonderen Probleme kennen und sie aus dem Wege räumen.

Geeignete Ausrüstung

Unabdingbar ist eine passende Grundausstattung, die dem Kind individuell angepasst ist: ein passender kleinen Schnorchel, damit der Raum durch den die Luft angesaugt werden muss nicht zu groß wird, und einer Maske mit geringem Volumen, was das Ausblasen erleichtert. Auch dürfen die Flossen nicht zu hart sein. Da Kinder schneller auskühlen als Erwachsene, ist ein gut passender Anzug als optimaler Kälteschutz bei niedrigeren Wassertemperaturen notwendig. Überbelastungen für den Körperbau, insbesondere die Wirbelsäule, werden durch kleine Tauchflaschen und gut passende Jackets vermieden.

Voraussetzungen

Eine wichtige Voraussetzung ist die psychische Reife des Kindes. Es muss seinem Alter angemessen Risiken erkennen können und gemäß dem Gelernten angemessen darauf reagieren. Regeln zu verstehen und zu beachten ist für den Taucher eine Grundvoraussetzung.

Auch die physischen Voraussetzungen sind im Vorfeld zu prüfen: körperliche Gesundheit und Reife sowie gute motorische Fähigkeiten sind notwendig. Eine ärztliche Tauchtauglichkeitsuntersuchung muss durchgeführt werden und prüft insbesondere auch das Herz- und  Kreislaufsystem.

Aufgrund der altersgemäßen Entwicklung insbesondere der Lunge ist die allgemeine Meinung, dass das Gerätetauchen erst ab einem Alter von 8 Jahren beginnen sollte. Tauchgänge mit Kindern sollen auf geringe Tiefen und eine kurze Dauer begrenzt werden. Eine Tiefe von 12 Metern und eine Dauer von 30 Minuten gelten allgemein als maximale Grenzen. Der Eintritt in den Dekompressionsbereich ist unter allen Umständen zu vermeiden und das langsame Auftauchen ist besonders zu beachten.

Bei den ersten Tauchgängen ist auf die Technik des Druckausgleichs besonders zu achten, um Verletzungen im Mittelohr und den Nasennebenhöhlen zu vermeiden. Bei Erkältungskrankheiten sollte aus diesem Grund grundsätzlich nicht getaucht werden.

Ausbildungsangebote Tauchen für Kinder

Junge Taucher - VDST Verband Deutscher Sporttaucher

Scuba Rangers - SSI Scuba Schools International

Zurück